Galerie Welt

Als Galerie oder Kunstgalerie bezeichnet man eine Räumlichkeit, die hauptsächlich oder ausschließlich für Kunstausstellungen genutzt wird. Auch Unternehmen, die Ausstellungen organisieren und Künstler oder Kunstwerke vermarkten, werden Galerien genannt. Betreiber von Galerien nennt man Galeristen; oftmals sind sie ebenfalls Künstler. Ein umfangreiches Galeriewesen entstand ab dem 19. Jahrhundert. Sie boten insbesondere Künstlern, die der in den Kunstakademien gelehrten Kunstauffassung kritisch gegenüberstanden, die Möglichkeit ihre Gemälde auszustellen. Galerien sind heute ein wichtiger Bereich für alle Künstler. Hier wird die Preisfindung für Verkäufe getätigt. Der Wert von Kunst entsteht durch das Begehren der Kunstliebhabers, ein Werk von einem Künstler zu besitzen. Ein weiterer Bereich für die Preisfindung von Kunst sind Kunstauktionen.

K21, Kunstsammlung in DüsseldorfKunstmuseen am Beispiel K21 in Düsseldorf

Kunstmuseen dagegen sind keine Galerien sondern zumeist Sammlungen. Als ein Beispiel einer Kunstsammlung ist das K21 in Düsseldorf zu nennen. Die Galerie-Welt des Kunstmuseums K 21 in Düsseldorf-Unterbilk bietet moderne Kunst in historischer Umgebung. Die Kunstausstellung im Ständehaus in Düsseldorf präsentiert dem Besucher Kunst aus dem 20. und 21. Jahrhundert. Bis etwa zum Jahr 1980 reichen die Werke der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen im K21 in Düsseldorf.

Früher haben die Politiker in den Räumen des jetzigen K21 lange Sitzungen gehalten. Als der Landtag schließlich an das Ufer des Rheins gezogen ist, hatte das Ständehaus lange Zeit leer gestanden. Das hatte der damalige Bundespräsident Johannes Rau, vormals als Regierungspräsident „Landesvater“ von NRW, damals sehr bedauert. Um so mehr brachte er seine Freude zum Ausdruck, als er im Jahr 2002 das Kunstmuseum K21 im Ständehaus eröffnete.

Im Jahr 1996 hatte der Umbau des Ständehauses begonnen. Historische Bauteile, wie Fassaden und Kreuzgewölbe, wurden mit großer Sorgfalt restauriert und erhalten. Moderne Technik, wie Beleuchtungssysteme, Klimaanlage und Sicherheitseinrichtungen wurden installiert. Auch eine neue frei schwebende Treppe bis zur mehr als 10 Meter hohen Glaskuppel wurde eingebaut.

Dynamisch und offen präsentiert sich die Kunstausstellung in ständig wechselndem Rhythmus dem Besucher im K21. Die Ausstellungsfläche beträgt etwa 2.400 Quadratmetern. Im mit Licht durchströmten Raum unter der gläsernen Kuppel sind die Skulpturen ausgestellt. Werke von Thomas Schütte konnte die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen während der letzten Jahre erwerben. Auch Fotografische Werke von Hila und Bernd Becher, Candida Höfer, Andreas Gursky, Thomas Struth und Thomas Ruf gehören dazu.

Das Gebäude des ehemaligen Landtags liegt am Schwanenspiegel in Düsseldorf Unterbilk, mit Blick auf den Park. Es ist von Dienstag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr geöffnet, an Feiertagen und am Wochenende zwischen 11 und 18 Uhr. Außerdem bleibt das K21 für die Besucher an jedem ersten Mittwoch des Monats bis 22 Uhr geöffnet. Ab 18 Uhr ist an diesem Montag auch der Eintritt frei. Montags bleibt die Kunstausstellung geschlossen. Der Eintritt kostet 8 Euro, mit Ermäßigung 4 Euro. Kinder und Jugendliche sowie Schüler zahlen nur 0,50 Euro. Es gibt auch so genannte Kombitickets für die Kunstsammlungen K20 und K21. Dieses kostet für Erwachsene 15 Euro, mit Ermäßigung 7,50 Euro und für Kinder und Jugendliche sowie Schüler 1,50 Euro (Stand 2011). Parkhäuser sind etwa 5 Minuten Fußweg vom K21 entfernt. Außerdem kommen die Straßenbahnen und Busse aus fast allen Stadtteilen zur Haltestelle Graf-Adolf-Platz. Die Haltestelle Graf Adolf Platz ist ebenfalls ca. 5 Minuten vom Ständehaus entfernt.

Foto: Alesia Belaya

Kunststadt

Düsseldorf ist schon lange eine der wichtigsten Städte für bildende Kunst in Deutschland. Nicht nur K20 und K21 sondern auch viele andere Kunstmuseen und Galerien machen den Ruf Düsseldorfs als Kunststadt aus.

Galerist

Ein wichtiger Beruf in dem Bereich Kunst ist der Galerist. Sachverstand und Engagement für den Künstler zeichen den guten Galeristen aus. Für viele Künstler ist es der Durchbruch, wenn sie den richtigen, auf sie passenden Galeristen finden.

Folgen auf Facebook oder Google+

 


Kunstmarketing

Kunst ist vom Marketing schon lange als Medium entdeckt worden. Dabei sind Kunstmarketing und Marketing durch Kunst unterschiedliche Ansatzpunkte. Das erste bezieht sich auf das Marketing für die Kunst bzw. den Künstler, das zweite bezieht sich auf die Kunst als Medium für das Marketing eines Unternehmens.